Komondor von den Binsfeldseen
Hundezucht mit Herz, Liebe und Verstand
 
 
 

 

Willkommen auf unserer Website! 

Schön, dass Sie hergefunden haben. Der Grund dafür dürfte Ihr Interesse an einer der seltensten und beeindruckendsten Hunderassen dieser Welt sein: dem Komondor - auch der König der Hirtenhunde -  genannt. Seit 15 Jahren begleiten und bereichern diese außergewöhnlichen Vierbeiner unser Leben und wohnen bei uns mit im Haus. Zurzeit leben Indigo und Jala mit uns, zwei waschechte Ungarinnen. Wir wollten keinen Tag mit ihnen missen. 


Der Komondor

Zukünftige Komondorbesitzer sollten sich darüber im Klaren sein, dass der Komondor kein leicht zu handhabender Schmusehund ist. Denn der Komondor gehört der Gruppe der Herdenschutzhunde an. Diese Tiere sind seit über 4000 Jahren für die Bewachung von Herden zuständig. Die mächtigen Hunde müssen oft in Sekundenschnelle eigenständig Entscheidungen zum Schutz der Herde treffen. 

Die Charaktereigenschaften wie Selbstständigkeit und Schutzverhalten sind deshalb sehr ausgeprägt. Der Komondor übernimmt kein Kommando ohne dessen Sinn zu überprüfen. Wer Kadavergehorsam von seinem zukünftigen tierischen Partner erwartet, sollte sich für eine andere Hunderasse entscheiden. Der Komondor kommt, wenn man ihn ruft, aber über das "Wann” entscheidet er... Zudem braucht der Komondor eine Aufgabe, ausreichend Platz (keine Etagenwohnung), eine enge Familienbindung sowie eine souveräne und gewaltfreie Erziehung. 

Warum ein Komondor?

 Ja, warum haben wir uns gerade für einen Komondor entschieden? Die eigentliche Faszination begann vor über 40 Jahren - in einem Hundebuch stach mir ein Hund ins Auge, der groß und mächtig war.Bodenlange weiße Schnüre bedeckten seinen ganzen Körper. Auf Anhieb war nicht erkennbar, wo hinten und vorne war bei dem Tier. 

Als Rasse war Komondor - ungarischer Hirtenhund - angegeben. So einen Hund hatte ich live noch nie gesehen. Sein Äußeres beeindruckte mich tief.Doch wie das im Leben so ist, das Buch und der Hund gerieten im Laufe der Zeit in Vergessenheit. 

Als dann endlich die Bedingungen, Zeit und Platz, gegeben waren, kam die Erinnerung an besagten Hund wieder hoch. Und wir waren uns schnell einig, ein Komondor muss her. 

So schnell der Gedanke gefasst war, so schwer war es, einen dieser in Deutschland seltenen Hunde zu bekommen.

Unsere Anfragen gingen bis nach Ungarn und nach längerem Suchen wurden wir fündig:2005 Sina zog in unseren Haushalt ein. Sie kam, sah und siegte. Seitdem bestimmen diese imposanten Familienmitglieder einen großen Teil unseres Alltags. Uns begeistert täglich aufs Neue ihre Eigenständigkeit und ihr ungewöhnliches Wesen.